Vom Himmel hoch
Quand tu descendras du ciel

Der junge Bauer Jérôme verläßt kurz vor Weihnachten den hochverschuldeten Hof seiner Eltern, um in der Großstadt Arbeit zu suchen. Er hat Glück, findet einen Job bei der Stadtverwaltung und darf Tannenbäume mit Lichterketten schmücken. Doch dann kommt eine Anweisung von oben - Bettler werden nicht mehr vor den weihnachtlichen Schaufenstern geduldet. Und Jérôme wird "befördert": Nun muß er mit einem Kollegen Obdachlose einsammeln, sie zwangsweise in Busse setzen und irgendwo auf freiem Feld weit draußen vor der Stadt abladen. Dabei hatte Jérome sich gerade privat mit einem Obdachlosen, dem stolzen und exzentrischen La Chignole, angefreundet. Dann taucht noch die junge Journalistin Marthe auf, die von den skandalösen Praktiken der Stadtverwaltung Wind bekommen hat und in die Jérôme sich heimlich verliebt. Er gerät zwischen alle Frontenů

Unterhaltsam, spannend und einfühlsam erzählt Eric Guirados vielgelobter Debutfilm von einem jungen Mann, der eine existientielle Entscheidung treffen muß. Ein Film über menschliche Solidarität, basierend auf realen Ereignissen. Er zeigt eine Seite von Frankreich und ein Milieu, das man sonst kaum auf der Leinwand zu sehen bekommt. Aktuelles, junges französisches Kino.


Buch und Regie: Eric Guirado

Kamera: Thierry Godefroy

Schnitt: Ludo Troch, Christian Cuilleron

Musik: Philippe Poirier, Sylvain Freyermuth

Darsteller: Benoit Giros, Serge Riaboukine, Ludmilla Ruoso, Jean-Francois Gallotte

Frankreich/Belgien 2003, 100 Min.

Französische Originalfassung mit deutschen Untertiteln


Filmfestival Braunschweig 2003: Publikumspreis

Filmfestival Angers 2003: Publikumspreis