THE GODDESS OF 1967

Archivkopie vorhanden. Bitte kontaktieren Sie Kairosfilm bei Fragen zu den Vorführrechten.

Ein junger, attraktiver Japaner sucht im Film der Hongkong-Chinesin Clara Law via Internet seinen Traumwagen, einen Citroën DS. Die Abkürzung DS machte das einstige Kultfahrzeug aus Frankreich über Jahre hinweg zur Déesse, was ins Englische übersetzt Goddess heisst, zu deutsch Göttin. Der stilbewusste Japaner findet in Australien ein besonders schönes pinkiges Exemplar mit Jahrgang 1967 und reist unverzüglich hin, um es zu kaufen. Doch statt des Mannes, mit dem er in Online-Kontakt war, trifft er auf ein 17jähriges blindes Mädchen, das mit ihm zu einer Reise quer durch den australischen Kontinent aufbricht, von Sydney hinüber nach Lightningridge.

Die fünftägige Fahrt mit der "Déesse" ist eine packend gestaltete Reise ins Innere der Familiengeschichte des Mädchens und des Wagens, eine Reise in archaisch anmutende Landschaften und Gefühlswelten. Unterwegs kommen sich der Japaner, der vom japanischen Topmodel Rikiyu Kurokawa gespielt wird, und die Australierin, die die für ihre Rolle preisgekrönte Rose Byrne grossartig verkörpert, näher. Es entwickelt sich eine zärtliche Liebesgeschichte, in der sich die beiden von ihrer immer wieder aufscheinenden Vergangenheit befreien.

Regie: Clara Law

Mit: Rose Byrne, Rikiya Kurokawa, Nicholas Hope

Hongkong/Australien 2000 - 118 Min.- 35mm Farbe

Englisch-japanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

IN KOOPERATION MIT TRIGON-FILM.


Filmfestival Venedig 2000: Beste Hauptdarstellerin

Filmfestical Chicago 2000: Beste Regie