Shanghai, Shimen Road
Hei bai zhao pian

Shanghai Sommer 1988: Xiaoli ist 17, lebt bei seinem strengen Großvater in der kleinen Shimen-Straße und ist fasziniert von der Kamera, die er von seiner Mutter geschenkt bekommen hat. Diese ist in die USA ausgereist und will ihren Sohn bald nachholen. Doch damit hat es Xiaoli nicht eilig. Wichtiger sind zur Zeit die Mädchen: Die schöne Lanmi arbeitet in einer Fabrik, träumt von einem besseren Leben im Ausland und gerät auf Abwege. Xiaoli beobachtet das still, ohne immer genau zu begreifen, was vor sich geht. Mit der Klassenkameradin Lili, die frisch aus der Hauptstadt angekommen ist, entdeckt er das Leben außerhalb seiner Straße, die Studentenunruhen in Beijing und das sich wandelnde China, das sich westlichen Lebensformen öffnet. Dabei droht auch das historische Viertel mit der Shimen-Straße abgerissen zu werden, um Neubauten Platz zu machen. Inmitten dieser schwierigen Verhältnisse versucht der Junge seinen eigenen Weg zu finden. Und er beginnt zu fotografierenů

Shanghai ist die Boomtown Chinas, atemberaubend in mancherlei Hinsicht. Der junge Regisseur Haolun Shu nähert sich der Stadt und ihrer Entwicklung von innen heraus, sein genauer Blick auf das Leben in einer Straße zeigt Veränderungen, Aufbrüche und Verluste. Ein berührender Film über China, das riesige Reich mit den kleinen Gassen, ein Film über das Erwachsenwerden und die Träume junger Menschen, die hier noch mehr als anderswo mit Widersprüchen umgehen müssen.


China 2011, 82 Min.

Regie: Haolun Shu

Darsteller: Ewen Cheng, Xufei Zhai, Lili Wang, Shougin Xu, Yang Xiao

Chinesische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

China Independent Film Festival 2011: Bester Film

 


Bundesstart: 13. März 2014